§5 Gewaltanwendung

  • Der Einsatz von Waffengewalt muss vorher angekündigt werden, der anderen Partei muss der Situation entsprechend Reaktionszeit gewährt werden.


    Eine Ankündigung kann wie folgt stattfinden:


    Rebellen:

    • Verbale Ankündigung (Wichtig ist hierbei, es muss immer das Wort Überfall und die Konsequenz enthalten sein)
    • Schriftliche Ankündigung, wenn verbal nicht möglich oder zielführend ist (Wie auch oben muss das Wort Überfall und die Konsequenz enthalten sein)
    • An PVP Zonen und Gangverstecken durch einen Warnschuss.

    Polizei:

    • Bei einem Teaser Call (Beispiel: Bleiben sie stehen oder sie werden getasert)
    • Bei einem direkten Schuss Call (Beispiel: Nehmen sie die Hände hoch oder wir müssen Beschuss anwenden)
    • Die Ö-Sirene (Achtung, Achtung legen sie sich flach auf den Boden, widerstand ist zwecklos!)

    Eine Ankündigung kann nicht erfolgen, wenn:

    • Die Person, die ankündigen will, gefesselt ist.
    • Sich die Person, die ankündigen will, in einem Boden/Luft Fahrzeug befindet.
    • Das eigene Leben ist das höchste Gut, bedenke dies bevor ihr Gewalt einsetzt oder ankündigt.
    • Die Anwendung von Gewalt gegen eine kapitulierende oder gefesselte Person ist verboten, außer es handelt sich um eine im RP gerechtfertigte Bestrafung.
    • Das beschießen der Reifen ist dann zulässig, wenn die verbale Kommunikation gescheitert ist (Bsp. der Fahrer wird zum Anhalten gezwungen reagiert aber nicht darauf oder es als Fluchtmittel genutzt wird.)(Es muss immer darauf geachtet werden, dass niemand dabei ernsthaft verletzt wird) Der Beschuss auf Reifen ist kein Call.
    • Das Rammen eines Fahrzeuges ist verboten, lediglich das Ausbremsen ist erlaubt.